Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit

Traditionelles Maibaumaufstellen in Erbshausen-Sulzwiesen

 

 

 

Pünktlich um 17:00 Uhr startete am Sonntag, den 30.04.17, der traditionelle Erbshäuser Maibaummarsch von der Herrnstraße zum Schulhof. Die Musikkapelle führte den Zug an, ehe sich die Feuerwehr mit dem Maibaum, die Dorfbevölkerung, sowie die Tanzgruppe Maikäfer einreihten. Für ein schönes Bild sorgten auch die Kinder, die stolz auf dem Maibaum sitzen durften und der Bevölkerung freudig zuwinkten. Am Schulhof angekommen wurde durch die Jugendfeuerwehr der Aufstellplatz zur Sicherheit großräumig abgesperrt. Anschließend machten sich die aktiven Feuerwehrleute mit vereinten Kräften an ihre Arbeit und manövrierten den Maibaum, der dieses Jahr 26 m misst, zunächst zu seiner vorgesehenen Eisenhalterung. Mit Holzstangen und Teleskoplader wurde der Maibaum dann geschickt in seine vertikale Position aufgestellt. Bei sehr angenehmen Außentemperaturen und strahlendem Sonnenschein führten die Maikäfer danach schön anzusehende Tänze auf und tanzten sprichwörtlich „in den Mai hinein“. Das weitere Festprogramm gestaltete die örtliche Musikkapelle, die die Bevölkerung Erbshausen-Sulzwiesens bei Bratwurst, Steak und dem ein oder anderen kühlen Getränk gut zu unterhalten wusste.

 

 

Zu Besuch bei der Feuerwehr

 


Am Donnerstag, den 2. Februar besuchten insgesamt 21 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Erbshausen die benachbarte Feuerwehr. Nachdem die Klasse von den beiden Feuerwehrmännern und Atemschutzgeräteträgern Sebastian Falger und Christian Kordmann begrüßt wurden, stiegen sie auch gleich ins Thema Feuer und Feuerwehr ein. Zunächst erklärte Sebastian den Schülerinnen und Schülern den Unterschied zwischen „gutem" und „bösem“ Feuer und wies sie auf die Gefahren der Rauchgase hin, die
entstehen, wenn ein Feuer brennt. Auf dem Boden kriechend soll man sich schnellst möglich in Sicherheit bringen und Hilfe holen. Dabei wurde von den beiden Feuerwehrmännern auch gezeigt, woran man Fluchtwege in öffentlichen Gebäuden erkennt und dass man die Feuerwehr auch mittels Brandmelder alarmieren kann. Während des kompletten Unterrichts zeigte die ganze Klasse sehr viel Interesse und glänzte mit vielen eigenen Beiträgen.

Der Unterricht endete damit, dass Christian Kordmann mit den Schülerinnen und Schülern übte, wie man mit einem Streichholz richtig eine Kerze anzündet. Ebenso wurde das Telefongespräch mit der Leitstelle bei einer Alarmierung simuliert. Dabei durften alle Schülerinnen und Schüler mit einem von der Feuerwehr bereitgestellten Telefon einen „Notruf“ absetzen. Am anderen Ende der Leitung meldete sich Sebastian Falger als Korrespondent der Leitstelle. Die Schülerinnen und Schüler erklärten anhand bereitgestellter Bilder, was passiert ist und ob noch Menschen oder Tiere in Gefahr sind.

Zuletzt gingen alle 21 Schulkinder in die Fahrzeughalle der Feuerwehr. Christian Kordmann legte sich die 25 Kilogramm schwere Ausrüstung eines Atemschutzgeräteträgers an. Die Kinder waren erstaunt, welches Zusatzgewicht Atemschutzgeräteträger mit sich tragen. Anschließend zeigte Christian die Ausrüstung der beiden Feuerwehrfahrzeuge und lud alle Schulkinder ein mit dem Feuerwehrauto eine Spritztour durchs Dorf zu machen. Nach 3 Schulstunden verabschiedete sich die Schulklasse von den beiden Feuerwehrmännern und bedankte sich für die vielen Informationen über die Feuerwehr und Führung durch das Feuerwehrgerätehaus.

 

 

Montag, 25. Mai 2020

Designed by LernVid.com