Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit

 

Neue Vorstandschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr Erbshausen-Sulzwiesen

 

von links: KBI Michael Reitzenstein, 2. Vorstand Siegfried Issing, 1. Vorstand Gerhard Schraut-May, 2. Kommandant Florian Holzinger,

Jugendwart Christoph Gerber,1. Kommandant Thomas Janousch, Kassier Christian Kordmann,

Bürgermeister Winfried Strobel, es fehlt Schriftführer Marc Gößmann

 

 

Am Freitag den 14.03.2014 fand die diesjährige Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Erbshausen-Sulzwiesen statt. Erster Kommandant Werner Schraut begrüßte die sehr zahlreich erschienen aktiven und passiven Mitglieder des Ortsvereins zum letzten Mal in dieser Position, da er nicht mehr zur Wahl antrat. Er bedankte sich bei den Anwesenden für die gute Zusammenarbeit in den letzten 16 Jahren als Kommandant. Unter seiner Führung wurde die erste THL Leistungsprüfung mit dem Löschgruppenfahrzeug (LF 8) der Nachbar- und Gemeindefeuerwehr Hausen erfolgreich gemeistert, das Mehrzweckfahrzeug Ford Transit im Jahr 2003 und das Löschgruppenfahrzeug (LF 10/6) im Jahr 2006 beschafft. Des Weiteren hat er über 300 Kinder in der Brandschutzerziehung geschult und in seiner Laufbahn über 55 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner von 1998-2014 ausgebildet. In seinem jährlichen Bericht konnte er 16 Einsätze im Berichtsjahr 2013 verzeichnen und drei neue Truppführer begrüßen. Er verlässt das Kommandantenamt mit 37 Aktiven Feuerwehrleuten und 8 Feuerwehranwärtern. Schraut betonte zum Schluss, dass er selbstverständlich weiterhin aktiven Wehrdienst leisten werde und dass man sich bei Fragen jederzeit an ihn wenden könne. Zudem werde er weiterhin die Brandschutzerziehung für Kindergarten und Grundschule übernehmen.

Nach dem Bericht des Jugendwartes standen die Neuwahlen der Kommandanten auf der Tagesordnung. Als erster Kommandant wurde Thomas Janousch, der bisher das zweite Kommandantenamt ausgeführt hatte, gewählt. Für das Amt des zweiten Kommandanten wurde Florian Holzinger vorgeschlagen und gewählt. Als Jugendwart wurde Christoph Gerber bestätigt.

KBI Michael Reitzenstein und Bürgermeister Winfried Strobel gratulierten den neu gewählten Kommandanten und begrüßten anschließend die Versammlung offiziell mit ihren Grußworten. Reitzenstein bedankte sich für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr und informierte über Aktivitäten auf Landkreisebene: Er lud ausdrücklich alle Aktive zu den überörtlichen Fortbildungen in der Kreisbrandinspektion Nord/Ost ein und informierte über den aktuellen Stand des Digitalfunks, der nun endlich im April starten soll. Weiterhin erklärte der KBI die neue Alarmierung nach Fahrzeugmitteln. In Zukunft werden keine Ortsfeuerwehren mehr alarmiert, sondern nach Bedarf an Einsatzmitteln alarmiert. Er machte besonders die Aktiven Feuerwehrler darauf aufmerksam, dass diese Alarmierungsumstellung für die Erbshäuser Wehr mehr Einsätze mit sich bringen wird. Bürgermeister Strobel bedankte sich bei allen Anwesenden für den geleisteten Dienst. Er gab bekannt, dass die Feuerwehr Erbshausen im Sommer neue Tore für ihr Gerätehaus bekommen wird. Abschließend bedankte er sich speziell nochmals bei den beiden Kommandanten für die gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren.

Nach den Grußworten lud Vorstand Bruno Strobel erst einmal zu einer deftigen Brotzeit, bevor die Versammlung mit der Totenehrung und des Kassenberichts weitergeführt wurde. Strobel berichtete anschließend von den Vereinsaktivitäten in der vergangen Periode und auch er gab bekannt, dass er für das Amt des ersten Vorsitzenden nicht mehr zur Wahl stehen würde. Ebenso standen aus der bisherigen Vorstandschaft Kassier Adalbert Weißenberger und Schriftführer Bernd Lanig nicht mehr zur Wahl. Strobel hatte das Amt des ersten Vorsitzenden 12 Jahre und zuvor das Amt des zweiten Vorsitzenden 6 Jahre ausgeführt. Bernd Lanig war seit 1996 Schriftführer und Adalbert Weißenberger war seit 1969, also stolze 45 Jahre, in der Vorstandschaft! Davon war er von 1969-1996 Schriftführer und Kassier und seit 1996-2014 Kassier. Vielen Dank für diesen langen Einsatz!

Die Anwesenden schenkten Gerhard Schraut-May als ersten Vorsitzenden (bisher 2. Vorsitzender), Siegfried Issing als zweiten Vorsitzenden, Christian Kordmann als Kassenwart und Marc Gößmann als Schriftführer das Vertrauen.

 

 

 Alte und Neue Vorstandschaft

von links: KBI Michael Reitzenstein, bisheriger 1. Vorstand Bruno Strobel, bisheriger Schriftführer Bernd Lanig,

bisheriger 2. Vorstand und neuer 1. Vorstand Gerhard Schraut-May, neuer 2. Vorstand Siegfried Issing,

bisheriger Kassier Adalbert Weißenberger, neuer 2. Kommandant Florian Holzinger,

neuer Kassier Christian Kordmann, bisheriger 1. Kommandant Werner Schraut, Jugendwart Christoph Gerber,

bisheriger 2. und neuer 1. Kommandant Thomas Janousch, Bürgermeister Winfried Strobel,

es fehlt Schriftführer Marc Gößmann

 

Motorsägen-Lehrgang

 

 

 

Am 20.11.13 und 23.11.13 fand ein Motorsägen-Lehrgang für den Inspektionsbereich Nord/Ost in Erbshausen-Sulzwiesen statt. 13 Teilnehmer aus den freiwilligen Feuerwehren Erbshausen, Rimpar, Rottendorf und Thüngersheim erlernten in Praxis- und Theorieeinheiten den richtigen Umgang mit der Motorsäge. Im 1. Modul ging es um die Grundkenntnisse zur Motorsäge. Hierbei erklärte Lehrgangsleiter Sebastian Heller den Aufbau und die Funktion der Motorsäge, empfahl die richtige Wahl von Betriebsstoffen und gab wichtige Infos zu Pflege, Wartung und Handhabung. Des Weiteren ging er auf die persönliche Schutzausrüstung und auf die Vorschriften im Umgang mit der Kettensäge ein.

Das 2. Modul beinhaltet das Sägen am liegenden Holz, einschließlich Holz in Spannung. Im praktischen Umgang mit der Motorsäge konnten die Teilnehmer nun an zahlreichen Profi- und Semiprofikettensägen ihr Können unter Beweis stellen. Es wurden verschiedene Schnitttechniken und die richtige Beurteilung von Spannungen im Holz eingeübt. Sebastian Heller erklärte den Feuerwehrmännern hierbei die richtige ergonomische Arbeitsweise und sensibilisierte die Teilnehmer auf das Arbeitsumfeld: So ist es von größter Bedeutung und Sicherheit, dass sich in einem Umkreis von drei Metern keine weitere Person im Schwenkbereich der Kettensäge aufhält. Weiterhin darf die Gefahr von herunterfallenden Ästen niemals unterschätzt werden. Ein prüfender Blick in die Gipfelkronen ist somit ein weiterer Bestandteil, der zur Sicherheit des Arbeitsumfeldes gehört.

Insgesamt war der Motorsägen-Lehrgang ein voller Erfolg, bei dem auch "alte Kettensägen-Hasen"  noch etwas lernen konnten.

 

Bilder Motorsägen-Lehrgang

Sonntag, 19. Januar 2020

Designed by LernVid.com